Feuerwehr Grafenrheinfeld
Sonntag, 09 Oktober 2016 16:26

20 Jahre Hilfstransport & Freundschaft Feuerwehr Dugi Rat (Kroatien)

Seit 20 Jahren pflegt die Freiwillige Feuerwehr Grafenrheinfeld eine tiefe Freundschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr in der kroatischen 7200-Einwohner-Gemeinde Dugi Rat in der Nähe von Split. Oft treffen sich die Feuerwehrkameraden in Grafenrheinfeld oder in Dugi Rat. Das 20-jährige Jubiläum des Hilfstransports, der die Freundschaft auslöste, feierten die Feuerwehren mit einem Ehrenabend in der festlich geschmückten Kulturhalle. Die 15-köpfige Delegation aus Kroatien war am Mittwoch angereist und verbrachte einige Tage bei ihren deutschen Freunden.

 

Begonnen hatte die Beziehung der beiden Feuerwehren mit einem Hilfstransport in das nach vier Jahren Krieg darniederliegende Kroatien. Julia Lausenmayer-Krönert und Winfried Roßhirt blickten zurück auf die Anfänge. Renata Schleyer, die Mutter des damaligen Gruppenführers der Jugendfeuerwehr Grafenrheinfeld, hatte einen Brief ihrer Freundin Karina, die für den Malteser Hilfsdienst in der Kreisstadt Omis (Kroatien) arbeitete, erhalten. Sie hatte um Hilfe gebeten. Als Schleyer das Schreiben seiner Jugendfeuerwehr vorlas, hätten alle sofort helfen wollen. Der damalige Kommandant Roßhirt habe sich spontan als Fahrer für einen Hilfstransport angeboten. Auch der seinerzeit amtierende Vereinsvorsitzende und Bürgermeister Robert Gießübel habe Hilfe und Unterstützung zugesagt. Anschreiben an 2000 Firmen in ganz Deutschland hätten eine größere Wirkung als erwartet erzeugt, so Lausenmayer-Krönert. Hilfsgüter im Wert von über 200.000 DM seien zusammen gekommen.

 

In vielen Stunden hätten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Spenden, bearbeitet, gewogen und verpackt. Die Organisation habe in den Händen von Jugendsprecher Eugen Stach gelegen. Am 23. Oktober 1996 schließlich sei der Konvoi in den 1.300 Kilometer entfernten Landkreis Omis gestartet und habe am Zielort die Ladung an die dortigen Hilfsorganisationen übergeben. „Am Sonntagabend folgte ein Empfang durch den Bürgermeister und der Feuerwehr von Dugi Rat, einer Gemeinde im Landkreis Omis“, beschrieb sie das erste Zusammentreffen von Mitglieder der Freundschaftswehren. Stach sei zu diesem Anlass mit der Ehrenmedaille der kroatischen Feuerwehr ausgezeichnet worden. Roßhirt und Schleyer sei gar der Verdienstorden, die höchste Auszeichnung der kroatischen Feuerwehr, verliehen worden. „Dies war das erste Mal in der Geschichte der kroatischen Feuerwehr, dass diese Auszeichnung an ausländische Feuerwehrdienstleistende vergeben wurde“, hob sie unter dem Beifall der Gäste hervor. Diese Aktion habe nicht nur in der Gemeinde großes Lob und Dank hervorgerufen. Auch im Landratsamt und in der Staatsregierung sei man auf die rafelder Jugendfeuerwehr aufmerksam geworden. Die damalige Staatssekretärin Barbara Stamm habe der Wehr sogar einen Scheck des Ministeriums über 7.000 DM zukommen lassen.

 

Nur eineinhalb Jahre später sei ein zweiter Hilfstransport gestartet, der nach 40 Stunden und der Überwindung einiger Schwierigkeiten unterwegs endlich in Dugi Rat angekommen sei. Über diesen freuten sich die Floriansjünger an der Adriaküste besonders. Hatte er doch Feuerwehrgeräte, Schläuche, Ausrüstung, Helme und einen Pumpenanhänger im Gepäck. Die Feuerwehr von Dugi Rat ist übrigens ähnlich aufgestellt wie die Grafenrheinfelder. 70 aktive Feuerwehrleute sorgen in den drei Ortsteilen der 7200-Einwohner-Gemeinde für Sicherheit, wusste Tomic am Rande der Veranstaltung zu erzählen. Zwischen 70 und 110 Einsätze bewältigen sie seinen Worten nach jedes Jahr. „Feindschaft, Leid und Elend herrschten vor 20 Jahren in Kroatien“, erinnerte Bürgermeisterin Sabine Lutz an den Beginn der Beziehung der beiden Feuerwehren. Durch die Hilfstransporte hätten sich diese Worte ins Gegenteil gewandelt: „Freundschaft, Freude und Glück!“ Der Kommandant der Feuerwehr aus Dugi Rat, Pavao Tomic, hoffte in seiner Dankesrede, dass die Freundschaft noch sehr lange bestehen möge. Kreisbrandrat Holger Strunk überreichte, assistiert von Vereinsvorsitzendem Markus Weidinger, hohe Auszeichnungen an die Architekten der Feuerwehrfreundschaft. Kommandant Tomic und der ehemalige Vorsitzende des Vereins, Milan Trogrlic, erhielten aufgrund ihrer Verdienste um die Freundschaft zu den deutschen Feuerwehren und ihren Verbänden die Medaille für internationale Zusammenarbeit des Deutschen Feuerwehrverbandes. Ahnungslos bis zu dem Zeitpunkt, als er auf die Bühne gerufen wurde, war Roßhirt. Er wurde in Würdigung hervorragender Leistung auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens vom Deutschen Feuerwehrverband mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Dass sich kroatische und deutsche Feuerwehrleute gut verstehen, dafür sorgt seit zwölf Jahren der Wirt der Schweinfurter Traditionsgaststätte „Piran“, Gabrijel Jonjic, als Dolmetscher.

 

Den ersten Hilfstransport bewältigten: Michael Schleyer, Jens und Anja Reuß, Eugen Stach, Christian und Michael Baumann, Oliver Beßler, Daniel Kraus, Robert Mertens, Winfried Roßhirt, Heike und Detlef Kapellner, Rainer Brand, Wilhelm Wiederer, Udo Weisensee, Rudolf Weickert (FFW Püssensheim), Dirk Schmitt (BRK), Edwin Weth (Spedition Osman Cat) und Karlheinz Albert (Spedition Albert). Die Spenden aus ganz Deutschland brachten die Speditionen Schäflein, Weichelt, Kohlhepp und Hetterich kostenlos nach Grafenrheinfeld. Der Transport wurde mit zwei Sattelzügen von Osman Cat und einem Lkw von German Bauer durchgeführt. Die benötigten Medikamente wurden in der Apotheke St. Helena angeliefert und sortiert.  

 


Hohe Ehrungen gab es für die kroatischen Gäste und einen Grafenrheinfelder Feuerwehrmann (von links nach rechts): Stellvertretender Kommandant Holger Schmich, Vereinsvorsitzender Markus Weidinger, Kreisbrandmeister Mirko Böhm, Kommandant Matthias Hübner, Kreisbrandrat Holger Strunk, Stanko Bandalo (stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Dugi Rat), Kreisbrandinspektor Peter Höhn, Winfried Roßhirt (Deutsches Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber), Frane Marcic (Vorsitzender FFW Dugi Rat), Kommandant Pavao Tomic und ehemaliger Vorsitzender Milan Trogrlic (beide Medaille für internationale Zusammenarbeit). 

 


Die 15-köpfige Delegation der Feuerwehr Dugi Rat unter Führung von Vorsitzendem Frane Marcic (hinten 7. von links) wurde begrüßt von Kommandant Matthias Hübner (2. von links) und (stehend von rechts) Winfried Roßhirt, Julia Lausenmeyer-Krönert, Vorsitzendem der rafelder Feuerwehr Markus Weidinger und stellvertretendem Kommandant Holger Schmich (5. von rechts).

 

Mit einer kleinen Aufmerksamkeit wurden die Teilnehmer des ersten Hilfstransports belohnt.  

 

 

Quelle: Fotos & Text von Herbert Markert

  

Weitere Bilder von der Veranstaltung sind in der Bildergalerie zu finden.